Rollenprüfstand

Der neue Rollenprüfstand

Die neuen Rollenböcke können auf den beiden 3mm Messingstäben genau unter den Lokrädern in Position gebracht werden. Der Fahrstrom wird über Schleifkontakte von den Messingstäbe abgenommen. Vor und hinter den Rollenböcken sind nun Schienenstücke angeordnet, auf denen die Vor- oder Nachläufer, Tender oder Beiwagen gestellt werden können. Diese Schienenstücke sind ebenfalls verschiebbar und werden mit dem Fahrstrom über die Messingstäbe versorgt.

Die Messeinheit wurde von einer Reflexlichtschranke zu einer Gabellichtschranke umgebaut. Dazu ist ein Lokrad mit Haftreifen unter den Kugellagern angeordnet. Die Lichtschranke sendet über die Bohrungen 4 Zählimpulse pro Umdrehung an die Anzeigeelektronik. Die Geschwindigkeit ergibt sich aus der Anzahl der Impulse über einen definierten Zeitraum. 

Die Auswerteelektronik besteht weiterhin aus einem PIC16F630. Zusätzlich zur Messung wird durch diesen Prozessor auch das DCC-Signal nach der Service-Mode-Preambel abgesucht - dies tritt beim Programmieren und Auslesen der CV's auf. Um nun das Auslesen der CV's nicht durch Stromspitzen der Anzeige zu stören, wird die Anzeige für 2 Messzyklen dunkelgeschaltet. Informieren Sie sich.

Zurück